Kontakt
Header-img Zahnarzt Kelberg

Keramikinlays / Teilkronen in einem Termin

Früher waren Inlays aus Metall (meist Goldlegierungen) die bessere Alternative zu den damals üblichen Amalgamfüllungen und ihnen in Bezug auf Haltbarkeit und biologischer Verträglichkeit überlegen. Diese Inlays wurden im Dentallabor hergestellt und anschließend vom Zahnarzt einzementiert. Als ganzheitlich denkende Zahnärzte wollten wir Metalle im Mund (auch Goldlegierungen) möglichst vermeiden, hätten jedoch alternativ nur auf Amalgam zurückgreifen können.

Keramikinlays-Teilkronen

Mit moderner Technik und Hochleistungskeramiken bot sich erstmals die Möglichkeit, biologisch verträgliche und gleichzeitig langlebige Inlays herzustellen.

Die Vorteile dieser Inlays und Methode im Überblick:

  • Biologische Verträglichkeit, da metallfrei
  • Hohe Ästhetik
  • Hohe Haltbarkeit
  • Herstellung ohne unangenehmen Gebissabdruck
  • Zeitersparnis: Behandlung in einem Termin
  • Kein Provisorium für die Überbrückungszeit erforderlich
  • Geringere Herstellungskosten

Wir geben diesen Inlays sogar den Vorrang gegenüber den heute üblichen Kunststofffüllungen (Kompositen).

  • Direkt nach der Präparation des Zahnes wird die exakte Form des Lochs im Zahn (der „Kavität“) mit einer Spezialkamera gescannt und an einen Computer übertragen.
  • Der Computer übermittelt diese Daten kabellos an eine Fräsmaschine im Nebenraum, die innerhalb kürzester Zeit das Inlay aus einem Keramikblock fräst,
  • Das grazile Wunderwerk der Technik kann noch in gleicher Sitzung bei Ihnen eingesetzt werden.

Sie haben Fragen zu dieser Methode? Vereinbaren Sie gern einen Beratungstermin.